Diagnostic News

Erfolg in Frankreich –
Informationen aus dem
französischen Wirtschaftsleben

Informiert jeden Monat aktuell.

  1. Home
  2.  | 
  3. DiagnosticNews
  4.  | 
  5. Arbeitsrecht
  6.  | Unverhältnismäßig lange Probezeitdauer

Diagnostic News

Unverhältnismäßig lange Probezeitdauer

Jul 5, 2012 | Arbeitsrecht, DiagnosticNews

Spätere Funktion – entscheidende Kriterien

Der Kassationsgerichtshof nahm erneut mit Urteil vom 10. Mai 2012 zu der Frage der Dauer der Probezeit Stellung. In der obigen Entscheidung kam er zu dem Ergebnis, dass sechs Monate Probezeitdauer vor der definitiven Einstellung eines Verkaufsassistenten als unverhältnismäßig lang, insbesondere in Anbetracht seiner späteren Funktion erscheine.

Es ist daran zu erinnern, dass durch das neue Gesetz vom 25. Juni 2008 des Arbeitsrechtes legale Begrenzungen für die Probezeiten von Arbeitnehmern festgelegt wurden und zwar: zwei Monate für Arbeiter und Angestellte, drei Monate für die Mitarbeiter der Kategorie „Agent de Maîtrise“ und Techniker  und vier Monate für leitende Angestellte („cadres“). Durch spezifische Branchen­abkommen kann die obige Probezeit einmal verlängert werden.

Längere Probezeiten, die vor Inkrafttreten des vorgenannten Gesetzes bestanden, haben weiterhin ihre Gültigkeit, soweit es sich um eine vernünftige Dauer im Hinblick auf das internationale Abkommen Nr. 158 handelt. Der Arbeitgeber muss deshalb jedes Mal, wenn er eine längere Probezeit als die gesetzlich vorgesehene ansetzt, diese unter dem Blickwinkel der An­gemessenheit, im Hinblick auf die auszuübende Funktion des Kandidaten sowie unter Berücksichtigung der Forderungen des internationalen Abkommens Nr. 158 überprüfen.

Diagnostic News nach Themen sortiert:


Für Sie nach speziellen Steuer- und Rechtsthemen sortiert:

Diagnostic News Archiv


Alle Ausgaben von Diagnostic News zum Download als PDF