Abbruch der Handelsbeziehungen

Seit acht Jahren war ein spezialisiertes Transport- und Paketauslieferungsunternehmen im Raum Côtes-d’Armor in der Bretagne Unterlieferant der Gesellschaft DHL. Nachdem über das bretonische Unternehmen das Liquidationsverfahren eingeleitet worden war, beendete DHL seine Handelsbeziehungen. Der Liquidator verklagte DHL wegen der missbräuchlichen Ausnutzung der wirtschaftlichen Abhängigkeit seines Lieferanten auf Schadensersatz.

Die Klage wurde abgewiesen (Urteil des Kassationsgerichtshofes vom 12. Februar 2013). Nach Auffassung des Gerichtes ist die wirtschaftliche Abhängigkeit nur dann anzunehmen, wenn es für das betroffene Unternehmen unmöglich war, eine technische und wirtschaftlich äquivalente Lösung mit einem anderen Unternehmen zu finden. Im Raum Côtes-d’Armor hätte die Gesellschaft jedoch andere Kunden finden können.