Diagnostic News

Erfolg in Frankreich –
Informationen aus dem
französischen Wirtschaftsleben

Informiert jeden Monat aktuell.

  1. Home
  2.  | 
  3. DiagnosticNews
  4.  | 
  5. Arbeitsrecht
  6.  | Kündigung wegen schwerer Fehler nach Ablauf von mehr als einem Jahr

Diagnostic News nach Themen sortiert:


Für Sie nach speziellen Steuer- und Rechtsthemen sortiert:

Diagnostic News Archiv


Alle Ausgaben von Diagnostic News zum Download als PDF

Diagnostic News

Kündigung wegen schwerer Fehler nach Ablauf von mehr als einem Jahr

Dez 2, 2021 | Arbeitsrecht, DiagnosticNews

Verwirkung des Kündigungsanspruchs

Nach ständiger Rechtsprechung kann ein Kündigungsverfahren wegen schwerer Fehler nur eingeleitet werden, wenn dies vom Arbeitgeber relativ schnell nach Bekanntwerden der Verfehlungen des Arbeitnehmers vorgenommen wird. Nachstehend ein Vorgang, der das bestehende Prinzip besonders klar illustriert: 

Ein in der öffentlichen Verwaltung tätiger Angestellter war am 7. August 2014 wegen versuchter Betrügerei im Rahmen einer parallelen Beschäftigung – er war „de facto“-Geschäftsführer eines Hotels gewesen – verurteilt worden. 

Die Verwaltung, die Präfektur, die in diesem Verhalten für sich und ihre Angestellten eine Rufschädigung erblickte, leitete im Oktober 2015, also mehr als ein Jahr später, ein Kündigungsverfahren wegen schwerer Fehler ein.

Das Kassationsgericht entschied durch das Urteil vom 20. Oktober 2021 klar und eindeutig, dass es sich um eine unberechtigte Kündigung handelte. Danach konnte der Arbeitgeber nicht glaubwürdig einen schweren Fehler als Kündigungsgrund heranziehen, nachdem er den betroffenen Arbeitnehmer noch mehr als ein Jahr nach dessen Verurteilung in seinen Diensten behalten hatte.

Diagnostic News nach Themen sortiert:


Für Sie nach speziellen Steuer- und Rechtsthemen sortiert:

Diagnostic News Archiv


Alle Ausgaben von Diagnostic News zum Download als PDF