Frankreich zählt nunmehr 67 Millionen Einwohner

Die Bevölkerung wuchs in 2019 um 0,3%

Der Rhythmus des französischen Bevölkerungswachstums wird langsamer, tatsächlich war in 2019 nur noch ein Anstieg von 0,3% zu verzeichnen. Frankreich bleibt jedoch hinter Deutschland (ca. 83 Millionen) weiterhin das bevölkerungsreichste Land der EU. Die Geburtenzahlen in 2019, 753.000 Neugeborene, sind gegenüber 2018 nur leicht, d.h. um 6.000, gesunken. Gleichzeitig sind auch die Sterbefälle in 2019 von 612.000 nur geringfügig gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Darüber hinaus haben sich aber auch die Lebenserwartungen verbessert: Sie liegen nunmehr bei Männern bei einem Durchschnittsalter von 79,7 Jahren, wohingegen das der Frauen sogar auf 85,6 Jahre anstieg. 

Die Geburtenrate der französischen Frauen hat sich laut der letzten demographischen Veröffentlichung von Insee in 2019 stabilisiert. Sie liegt nunmehr bei 1,87 Kindern pro Mutter, gegenüber 1,88 im Vorjahr. In 2014 war erstmalig die Grenze der Generationserneuerung (2,05 Kinder) unterschritten worden. 

Insee sieht in der seit zehn Jahren nur mäßig verlaufenden wirtschaftlichen Entwicklung einen der Beweggründe für den nachlassenden Wunsch nach Kindern. 

Geschrieben von

Dr. Kurt Schlotthauer ist der Gründer und CEO von COFFRA. Seit 1972 engagiert er sich im deutsch-französischen Geschäftsumfeld. 1985 gründetet er COFFRA. Zusammen mit über 140 Mitarbeitern betreut die COFFRA heute mehr als 650 Unternehmen weltweit.