Fehlender Abschluss einer Haftpflichtversicherung

Haftung des Geschäftsführers

Eine GmbH organisierte Einführungskurse im „Gleitfliegen“. Während einer der Übungen stürzte ein Teilnehmer ab und wurde dabei verletzt. Er verklagte daraufhin die GmbH und ihren Geschäftsführer. Das Vorgericht stellte den Geschäftsführer von jeglicher Haftung frei, da ihm kein persönlicher Fehler in seinem Handeln nachgewiesen werden konnte.

Das angerufene Kassationsgericht – Urteil vom 27. Mai 2015 – berichtigte die obige Entscheidung: Danach hätte das Vorgericht prüfen müssen, ob die GmbH eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hatte, um sich gegen die Risiken abzusichern, die sich aus ihrer Aktivität ergaben. Dabei erinnerte das Kassationsgericht daran, dass der Nichtabschluss einer solchen Versicherung strafrechtlich belangt werden kann. Wenn die Gesellschaft aber über keine entsprechende Versicherung verfügt, könne die persönliche Haftung des Geschäftsführers geltend gemacht werden.

Bitte beachten Sie auch unsere Broschüre „Fehler bei der Gründung„, die sie hier bestellen können.

Geschrieben von

Dr. Kurt Schlotthauer ist der Gründer und CEO von COFFRA. Seit 1972 engagiert er sich im deutsch-französischen Geschäftsumfeld. 1985 gründetet er COFFRA. Zusammen mit über 140 Mitarbeitern betreut die COFFRA heute mehr als 650 Unternehmen weltweit.