Diagnostic News

Erfolg in Frankreich –
Informationen aus dem
französischen Wirtschaftsleben

Informiert jeden Monat aktuell.

  1. Home
  2.  | 
  3. DiagnosticNews
  4.  | Einnahmen aus Vermögensteuer steigen wieder

Diagnostic News

Einnahmen aus Vermögensteuer steigen wieder

Sep 16, 2010 | DiagnosticNews

Gleichzeitige Erhöhung von Beteiligungsinvestitionen bei „PME“

Frankreich ist weiterhin das einzige Land in der Europäischen Union, das über eine Vermögensteuer verfügt („ISF“ – „Impôt de Solidarité sur la Fortune“). Aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage und unter Berücksichtigung der intensiven Suche nach neuen Steuereinnahmequellen dürfte es aber auch in der nächsten Zukunft dabei bleiben. Danach sind alle in Frankreich steuerpflichtigen Privatpersonen, die über ein Vermögen von mehr als 790.000 € verfügen, grundsätzlich dieser Steuer unterworfen.

Der in 2008 zu verzeichnende Rückgang an „ISF“-Steuerpflichtigen wurde im abgelaufenen Jahr 2009 gestoppt. Auf der Basis der im Juli 2010 vorliegenden Erklärungen – dabei fehlen noch die Zahlen für die nicht in Frankreich ansässigen Steuerpflichtigen – unterlagen 562.000 Personen (gegenüber 539.000 in 2008) dieser Steuer. Gleichzeitig sind damit auch die Einnahmen leicht, auf vorläufig rund 3,3 Mrd. € angestiegen, und dies obwohl eine nunmehr seit zwei Jahren bestehende Steuerreduzierungsmaßnahme weiterhin einen großen Zuspruch zu verzeichnen hatte. Danach ist es nämlich möglich, bis zu 75% der getätigten Beteiligungsinvestitionen, begrenzt auf 50.000 €, in Klein- und Mittelunternehmen („PME“), bei der eigenen Vermögensteuerbelastung abzusetzen. Nach den bisher veröffentlichten Zahlen machten 140.000 Steuerpflichtige gegenüber 102.000 im Vorjahr von dieser Möglichkeit Gebrauch. Dem Staatshaushalt entgingen dabei zwar rund 838 Mio. € an „ISF“-Einnahmen, aber gleich zeitig flossen den entsprechenden Firmen Eigenkapitalmittel in Höhe von rd. 1,1 Mrd. € zu. Also eine durchaus geglückte Umleitung eines Teilbetrages der Vermögensteuer, um kleineren Unternehmen eine kostengünstige Kapitalunterstützung zukommen zu lassen. Die derzeitig geführte Diskussion, bestehende „Steuernischen“ zu beseitigen, die auch diese Maßnahme betrifft, wird deshalb vor einer Aufhebung bzw. Reduzierung dieser Vergünstigung die positiven Auswirkungen für die Kapitalstruktur von „PME“ nicht übersehen können.

——————–

DiagnosticNews ist eine monatliche Publikation von Coffra

Coffra ist eine deutsch-französische Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft die seit 1985 auf die Betreuung von deutschen Unternehmen in Frankreich spezialisiert ist. Heute umfasst Coffra mehr als 140 Mitarbeiter und betreut 650 Unternehmen in Frankreich, Deutschland und Europa. Mehr zu Coffra unter www.coffra.de.

Alle Artikel aus DiagnosticNews www.coffra.de

http://coffra.over-blog.de/

http://frankreichnews.blogspot.com/

http://coffra.wordpress.com/

Diagnostic News nach Themen sortiert:


Für Sie nach speziellen Steuer- und Rechtsthemen sortiert:

Diagnostic News Archiv


Alle Ausgaben von Diagnostic News zum Download als PDF