Diagnostic News

Erfolg in Frankreich –
Informationen aus dem
französischen Wirtschaftsleben

Informiert jeden Monat aktuell.

  1. Home
  2.  | 
  3. COFFRA News
  4.  | Eigenbesteuerung einer Arbeitsgemeinschaft (GIE)

Diagnostic News

Eigenbesteuerung einer Arbeitsgemeinschaft (GIE)

Sep 11, 2009 | COFFRA News, DiagnosticNews

Folgen aus handelsrechtlichen Verstößen

Die Eigentümer eines Flugzeuges bündelten ihre Interessen und gründeten hier zu eine Arbeitsgemeinschaft („Groupe ment d’Interêt Economique“, „GIE“). Das „GIE“ vermietete das Flugzeug über eine GmbH („SARL“) an ein Touristikunternehmen. Die erforderlichen Verwaltungsarbeiten wurden von der GmbH übernommen.

Ein „GIE“ wird grundsätzlich nach den Regeln für Personengesellschaften besteuert, d.h. die von ihm erzielten Gewinne und Verluste werden unter den Mitgliedern des „GIE“ aufgeteilt und von diesen persönlich steuerlich genutzt. Der oberste Verwaltungsgerichtshof („Conseil d’Etat“) untersagte in seiner Entscheidung vom 29. August 2008 nunmehr dem „GIE“ diese Steuertransparenz und unterwarf es der eigenen Körperschaftsteuer. Die bisher erzielten Verluste können damit nur mit Gewinnen des „GIE“ verrechnet werden.

Der „Conseil d’Etat“ führt in seinem Urteil aus, dass die bestehende Arbeitsweise des „GIE“ einen Verstoß gegen die Vorschriften des Handelsgesetzbuches darstelle und die von ihm entwickelte Aktivität eigenständig ohne Verbindung zu den Tätigkeiten der Mitglieder ausgeführt worden sei. Das „GIE“ wäre deshalb wie ein eigenes Steuersubjekt zu behandeln.

In dem vorliegenden Fall, in dem das „GIE“ seit Gründung nicht die Vorschriften des Handelsgesetzbuches erfüllte, lag damit die Körperschaftsteuerpflicht auch von Beginn an vor. Eine Verrechnung der bisherigen Verluste auf der Ebene der Mitglieder des „GIE“ war deshalb nicht möglich und rückgängig zu machen.

Diagnostic News nach Themen sortiert:


Für Sie nach speziellen Steuer- und Rechtsthemen sortiert:

Diagnostic News Archiv


Alle Ausgaben von Diagnostic News zum Download als PDF