Diagnostic News

Erfolg in Frankreich –
Informationen aus dem
französischen Wirtschaftsleben

Informiert jeden Monat aktuell.

  1. Home
  2.  | 
  3. DiagnosticNews
  4.  | Abberufung eines Vorstandsmitglieds wegen Unstimmigkeiten innerhalb des Vorstands

Diagnostic News

Abberufung eines Vorstandsmitglieds wegen Unstimmigkeiten innerhalb des Vorstands

Feb 1, 2008 | DiagnosticNews

Soweit zwei Mitglieder eines Vorstandes („Directoire“) einer AG sich so schlecht verstehen, dass dadurch das Gesellschaftsinteresse in Mitleidenschaft gezogen wird, stellt dies einen ausreichenden Grund dar, einen der beiden Vorstände abzuberufen, selbst wenn die Uneinigkeit nicht dem Betroffenen zuzurechnen ist. So entschied der französische Kassationshof („Cour de Cassation“) in seinem Urteil vom 12. Dezember 2006.

Die Abberufung eines Vorstandsmitglieds kann grundsätzlich jederzeit vorgenommen werden. Erfolgt sie jedoch ohne einen rechtfertigenden Grund („juste motif“), so kann der Abberufene für den ihm hieraus entstandenen Nachteil Schadenersatz fordern. Im vorliegenden Fall hatte das Gericht festgestellt, dass schwerwiegende Meinungsunterschiede zwischen den beiden Vorstandsmitgliedern bestanden, die eine kollegiale Ausübung der Vorstandstätigkeit unmöglich machten und damit den weiteren normalen Geschäftsablauf sowie die Zukunft der Gesellschaft gefährdeten.

Die von dem abberufenen Vorstand entgegengebrachten Einwände, dass nicht er ursächlich für die Meinungsunterschiede gewesen sei, wurden vom Gericht nicht angenommen. Nach der derzeit herrschenden Rechtsprechung kann sich ein „rechtfertigender Grund“ für eine Abberufung nicht nur aus dem Fehlverhalten des abberufenen Vorstandes, sondern auch aus der Interessenlage der Gesellschaft ableiten.

Mehr zu Coffra: www.coffra.de

Diagnostic News nach Themen sortiert:


Für Sie nach speziellen Steuer- und Rechtsthemen sortiert:

Diagnostic News Archiv


Alle Ausgaben von Diagnostic News zum Download als PDF