Schlagwort Archiv: Steuerberater

0

Vorfinanzierung des Steuerkredits 2014

Modalitäten Der Steuerkredit, der durch die Senkung der Lohnkosten die Wettbewerbsfähigkeit der französischen Unternehmen erhöhen soll, kommt diesen grundsätzlich im Rahmen der Steuererklärung 2014 zu Gute. Aufgrund des am 24. Mai 2013 getroffenen Abkommens zwischen Staat, der französischen Bankenvereinigung („FBF“) und der Kammer der Abschlussprüfer kann der zukünftige Steuerkredit („CICE“) nun vorfinanziert werden. Die Kreditgewährung ist im Rahmen einer Forderungsabtretung hier Weiterlesen...
0

Zahlung aus einer formwidrigen Verpflichtung

Kein Rückforderungsanspruch Folgender Sachverhalt lag der Entscheidung des Kassationsgerichtshofes in Handelssachen vom 5. Februar 2013 zugrunde: Ein Geschäftsführer verpflichtete sich gegenüber einer Bank, für die Verbindlichkeiten seiner Gesellschaft zu haften. Der hierzu abgeschlossene Kautionsvertrag war jedoch aus Formgründen nichtig. Einige Zeit später wurde das Liquidationsverfahren über die Gesellschaft eröffnet. Gegen den Rat seines Steuerberaters und seines Anwaltes zahlte der Geschäftsführer hier Weiterlesen...
x

Haushaltsgesetz 2009

Nachstehend zusammengefasst einige interessante Maßnahmen aus dem Haushaltsgesetz 2009, die in vorangegangenen DiagnostikNews-Ausgaben teilweise erläutert wurden und deren Anwendungen bereits im Jahresabschluss 2008, bzw. im Verlauf von 2009 steuerrelevant vorgenommen werden können: ...
x

Hauptversammlung in der vereinfachten Aktiengesellschaft(SAS)

Häufig sieht die Satzung einer vereinfachten Aktiengesellschaft („SAS“) vor, dass alle Kollektiventscheidungen von der Hauptversammlung vorzunehmen sind. Dabei wird jedoch zuweilen vergessen, das für die Einladung zur Hauptversammlung zuständige Organ zu bestimmen. Soweit nun die Einladung durch die Gesellschafter erfolgt, ist dies als rechtsgültig anzusehen. So entschied das Verwaltungsgericht Paris am 18. Juni 2008. ...
x

Die gesetzliche Gewinnbeteiligung 2008

Die vom Arbeitgeber ab dem 1. Januar 2009 zu entrichtende Pauschalsozialabgabe („forfait social“) in Höhe von 2% ist u.a. auch auf die gesetzliche Gewinnbeteiligung („participation légale“) zu zahlen. Bisher war die Gewinnbeteiligung von Sozialabgaben sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer befreit gewesen. Darüber hinaus ist sie auch nicht mit der normalen Einkommensteuer beim Begünstigten belastet. ...
x

Serie: Steuerliche Betriebsprüfung

Unser heutiges Thema behandelt einige ausgewählte Mehrwertsteuerfragen, die in der Praxis häufi g falsch behandelt werden und im Rahmen der steuerlichen Betriebsprüfung zu erheblichen Nachbelastungen einschließlich Steuerstrafen führen können. ...
0

Erweiterte Angabenpflichten zum internen Kontrollsystem

In börsennotierten Gesellschaften sind auf der Basis des neuen Gesetzes vom 3. Juli 2008 im Bericht des Präsidenten des Verwaltungs- oder des Aufsichtsrates zum Internen Kontrollsystem einige zusätzliche Informationen anzugeben....
0

Strafrechtliche Haftung des Geschäftsleiters

Bevollmächtigung dringend angeraten Nur permanente Kontrolle bringt Sicherheit Der gesetzliche Verantwortliche (Präsident, Geschäftsführer) kann oftmals auch persönlich für die Nichteinhaltung gewisser Vorschriften durch die Gesellschaft strafrechtlich belangt werden. In Anbetracht der Komplexität der unterschiedlichen Unternehmensbereiche und dies insbesondere bei größeren Gesellschaften, kann diese Haftungsgefahr nicht mehr von einer Person getragen werden. Die Übertragung gewisser Verantwortungsbereiche auf Bevollmächtigte bietet sich deshalb hier Weiterlesen...
0

Steuerliche Vergünstigungen bei Veräußerungen von Patenten

Für Geschäftsjahre, die nach dem 26. September 2007 begonnen wurden, sind Veräußerungsgewinne aus Patentverkäufen unter gewissen Umständen zum ermäßigten Körperschaftsteuersatz von 15% zu versteuern. Bis zu diesem Zeitpunkt oblagen diese Erträge der Normalbesteuerung zum Steuertarif von 33 1/3%. Durch die Neuregelung soll die (steuerliche) Wettbewerbsfähigkeit innovativer und forschungstreibender Unternehmen gestärkt werden. Diese Vergünstigungen gelten jedoch nur insoweit, als die verkauften hier Weiterlesen...
0

Neuauflage der „Kurzerläuterungen zu den wichtigsten französischen Steuern“

Neuauflage der „Kurzerläuterungen zu den wichtigsten französischen Steuern“Die Ausführungen in der 4. Auflage dieser Publikation fassen die wesentlichen Neuerungen zusammen, die sich aus dem Jahressteuergesetz 2008 „Loi de Finances 2008“ und dem Nachtragshaushaltsgesetz 2007 „Loi de Finances Rectificative pour 2007“ ergeben. Die Steuerbroschüre richtet sich an alle, die sich einen ersten Überblick über die französische „Steuermaterie“ verschaffen möchten. Sie zeigt hier Weiterlesen...
0

Einverständliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses – „Rupture conventionnelle“

Ein neues, erfolgversprechendes Verfahren Durch das Modernisierungsgesetz zum Arbeitsmarkt vom 25. Juni 2008 wurde eine neue Form der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses („rupture conventionnelle“) eingeführt. Sowohl auf Seiten der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber kann bereits einige Monate danach von einem gewissen Erfolg für dieses neue Verfahren gesprochen werden. Nachstehend einige Gründe, die besonders die Wahl der „rupture conventionnelle“ empfehlen. Das hier Weiterlesen...
0

Inhalt des Prüfungsbescheides

Spätere Anfechtbarkeit Der Entscheidung des Kassationsgerichtshofes vom 19. Juni 2008 lag folgender Sachverhalt zu Grunde: Im Nachtrag zu einer Sozialversicherungsprüfung wurde das geprüfte Unternehmen in einem getrennten Schreiben aufgefordert, in Zukunft einige der bisher praktizierten Methoden zu verändern. Diese Hinweise waren nicht Inhalt der offiziellen Prüfungsberichtigungen. Das Unternehmen beantragte gerichtlich die Annullierung dieser Hinweise. Das Berufungsgericht lehnte die Klage mit hier Weiterlesen...
0

Internetsurfen

Folgen aus übermäßiger privater Nutzung Internetverbindungen, die der Arbeitnehmer während seiner Arbeitszeit auf einem ihm zur Verfügung gestellten Computer einrichtet, dienen beruflichen Zwecken. Der Arbeitgeber ist deshalb auch berechtigt, Daten über das „Surfverhalten“ des Mitarbeiters zu erheben und auszuwerten. So entschied kürzlich die Sozialkammer des französischen Kassationshofes. Bestehen begründete Vermutungen, dass der Arbeitnehmer das Internet übermäßig zu privaten Zwecken nutzt, hier Weiterlesen...
0

Änderung der Eröffnungsbilanz

Auswirkungen von steuerlichen Berichtigungen Laut Definition des französischen Steuerrechts resultiert das steuerliche Ergebnis eines Unternehmens aus dem Unterschied zwischen dem Eigenkapital zu Beginn und Ende des jeweiligen Geschäftsjahres. So führt jede Berichtigung der Steuerverwaltung, die das Eigenkapital zum Bilanzstichtag positiv beeinflusst, zu einer Erhöhung des Steuergewinnes. Um jedoch keinen fiktiven Steuergewinnanstieg zu erzeugen, muss der Steuerprüfer, soweit der gleiche Fehler hier Weiterlesen...
0

Aufgabe der Geschäftstätigkeit

Sonderfall bei Liquidation Die Änderung der Geschäftstätigkeit einer Gesellschaft führt zu unangenehmen Steuerfolgen (z.B. Wegfall der bestehenden Verlustvorträge). So wird u.a. die Reduzierung der Gesellschaftsaktivität auf die bloße Vermietung der Betriebsgebäude, nachdem die bisherige industrielle oder auch kommerzielle Aktivität eingestellt wurde, als Änderung der bestehenden Geschäftstätigkeit aufgefasst. So sieht es zumindest die herrschende Rechtsprechung vor. Der Oberverwaltungsgerichtshof von Douai wendet hier Weiterlesen...
0

Der Kapitalschnitt(„coup d´accordeon“)

Steuerliche Behandlung des Aktionärs Eine Kapitalherabsetzung auf Null mit anschließender Erhöhung wird im französischen Fachjargon mit „coup d’accordeon“ bezeichnet und oft dazu benutzt, eine neue ausgeglichene Eigenkapitalstruktur in der Bilanz herzustellen. Die Verminderung des Kapitals führt bei den betroffenen Aktionären zu keinem definitiven steuerlichen Verlust, wenn sich durch die anschließende Kapitalerhöhung ihre Beteiligung erhöht. In einem jüngeren Urteil des obersten hier Weiterlesen...
0

Unterschlagungen bei Fusionen

Abzugsfähigkeit bei der aufnehmenden Gesellschaft Im vorliegenden Urteil ging es um die Frage der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Schäden, die durch Unterschlagungen hervorgerufen wurden sowie deren Behandlung bei der sich anschließenden Fusion. Der konkrete Sachverhalt betrifft eine Unterschlagung, die bei der untergehenden Gesellschaft erfolgte, aber erst nach Beendigung der Fusion bei der aufnehmenden Gesellschaft entdeckt wurde. In Anbetracht der Komplexität und hier Weiterlesen...
0

Neue Zahlungsziele ab 1. Januar 2009

Drakonische Strafen Ab dem 1. Januar 2009 ist es nun so weit – Frankreich hat generell für alle Unternehmen neue, kurze Zahlungsziele gesetzlich verpflichtend eingeführt. Die Regierung ist trotz vieler Notrufe aus der Wirtschaft und trotz oder auch gerade wegen der derzeitigen Finanzengpässe hart geblieben. Eine weitere Verschiebung dieser überfälligen Reform war nicht vertretbar. Der in Frankreich bisher geltenden Devise hier Weiterlesen...
0

Gründung einer Kapitalgesellschaft in Frankreich

Aktualisierte Broschüre mit allen Neuigkeiten aus der „LME“* Die Kapitalgesellschaft ist in Frankreich bei Weitem die gängigste Rechtsform. Die immer größere Attraktivität der „SAS“ ist durch die „LME“ weiter erhöht worden. Die Rechtsform der Kapitalgesellschaft („SARL“, „SA“ oder „SAS“) wird bei der Gründung einer französischen Tochter-gesellschaft bevorzugt gewählt. Die vorliegende aktualisierte Kurzer-läuterung soll einen vergleichenden Überblick über die verschiedenen Formen hier Weiterlesen...