Deutsch-Französische Vermögensberatung

Rechtliche, steuerliche und administrative Aspekte

Die Internationalisierung von Familienunternehmen geht einher mit der Mobilität der Mitglieder dieser Gesellschaften. Die Auswirkungen der firmeninternen, nationalen Entscheidungen führen automatisch zu Konsequenzen bei dem Vermögen der im Ausland lebenden Personen.

Der Erwerb von Privatbesitz durch ausländische, in Frankreich lebende Steuerpflichtige ist zum Normalfall geworden. Die daraus resultierenden rechtlichen und steuerlichen Folgen, nicht nur die der Akquisition, sondern auch die, die sich aus dem erworbenen Besitz und einer späteren geld- oder unentgeltlichen Weiterübertragung ergeben, sind oft unbekannt. Eine nicht die Vorschriften beider Rechtssysteme beachtende Gestaltung kann zu erheblichen Problemen führen.

COFFRA arbeitet seit mehr als 30 Jahren für ausländische, insbesondere deutsche Familien-unternehmen sowie vermögende Privatpersonen im Wirtschaftsumfeld ihrer jeweiligen Länder. Durch die Errichtung einer Spezialeinheit, bestehend aus Juristen, Steuerexperten und Wirtschaftsprüfern, stellt COFFRA ihren Mandanten eine hochspezialisierte, grenzüberschreitende Vermögensberatung zur Verfügung.

Die vorliegende Broschüre gibt einen Überblick zu der weitreichenden Dienstleistungspalette der Vermögensberater von COFFRA.

Kostenloses Exemplar jetzt bestellen