Steuerliche Abzugsfähigkeit von Geldunterschlagungen durch Dritte

Entscheidung des Obersten Verwaltungsgerichts

Nach der gängigen Rechtsprechung sind die Verluste, die durch die Unterschlagung von Geldbeträgen bei einer Gesellschaft eintreten, grundsätzlich steuerlich absetzbar. Eine Einschränkung hiervon ist jedoch dann zu machen, wenn sie durch die Direktion, die Organträger oder die Gesellschafter erfolgte. Die Einschränkung gilt auch, wenn die Unterschlagung durch Mitarbeiter erfolgte und direkt oder indirekt auf einem vorsätzlichen Verhalten der vorgenannten Personen beruhte oder wenn diese aufgrund fehlender Kontrolleinrichtungen innerhalb des Organisationssystems der Gesellschaft erleichtert wurden.

Das oberste Verwaltungsgericht erachtete diese Regeln für die Unterschlagung von Geldbeträgen durch Dritte als nicht anwendbar.

In dem vorliegenden Sachverhalt waren die Geldbeträge, die von einer Geldtransportgesellschaft an einen Supermarkt ausgeliefert worden waren, gestohlen worden. Die Finanzverwaltung lehnte die steuerliche Abzugsfähigkeit der unterschlagenen Geldbeträge ab und bezog sich dabei auf die Argumente der obigen Rechtsprechung.

Das Berufungsgericht Marseille bestätigte die Auffassung der Steuerbehörde. Dabei wies es aber insbesondere darauf hin, dass die unerklärlichen Verzögerungen und Unterlassungen der Gesellschaft, die erlittenen Unterschlagungen zu vermeiden, darauf schließen ließen, dass die Diebstähle nicht als Risiken im Rahmen einer normalen Geschäftsführung eines Unternehmens angesehen werden konnten.

Das oberste Verwaltungsgericht, Entscheidung vom 12. April 2019, urteilte, dass das Berufungsgericht einen Rechtsfehler begangen habe und annullierte die Entscheidung. Die Unterschlagung von Geldbeträgen durch Dritte ist damit steuerlich abzugsfähig.

Geschrieben von

Dr. Kurt Schlotthauer ist der Gründer und CEO von COFFRA. Seit 1972 engagiert er sich im deutsch-französischen Geschäftsumfeld. 1985 gründetet er COFFRA. Zusammen mit über 140 Mitarbeitern betreut die COFFRA heute mehr als 650 Unternehmen weltweit.