Effektiv Begünstigter einer Gesellschaft

Eintragungspflicht im Handelsregister
Durchführungsdekret vom 18. April 2018

Seit dem 1. August 2017 sind alle nichtbörsennotierten Gesellschaften bei ihrer Gründung verpflichtet, den effektiv Begünstigten („Bénéficiaire effectif“) der Gesellschaft beim zuständigen Handelsgericht eintragen zu lassen.

Bestehende Gesellschaften waren bereits verpflichtet, bis zum 1. April 2018 ihren „Bénéficiaire effectif“ dem Handelsgericht mitzuteilen. Der Begriff des „Bénéficiaire effectif“ wurde nunmehr durch das Dekret vom 18. April 2018 präzisiert. Danach werden darunter Personen erfasst, die

  • entweder direkt oder indirekt mehr als 25% des Kapitals oder der Stimmrechte der Gesellschaft halten
  • oder durch andere Mittel die Kontrolle über die Gesellschaft ausüben.

Laut Handelsgesetzbuch (Art. L 233-3) wird von einem Kontrollrecht („pouvoir de contrôle“) dann gesprochen, wenn eine Person über Stimmrechte verfügt, die die Beschlüsse von Gesellschafterversammlungen festlegen können oder wenn ein Gesellschafter über das Recht zur Bestellung oder Abberufung der Mehrheit der Organe der Gesellschaft verfügt.

Soweit keine physische Person die obigen Kriterien erfüllt, ist laut Dekret der gesetzliche Vertreter der Gesellschaft der „Bénéficiaire effectif“. Bei Gesellschaften, bei denen der gesetzliche Vertreter durch eine juristische Person wahrgenommen wird, was sehr oft bei Gesellschaften in der Form einer „SAS“ der Fall ist, ist der gesetzliche Vertreter der juristischen Person der „Bénéficiaire effectif“. Das auszufüllende Dokument für die Eintragung des „Bénéficiaire effectif“ kann elektronisch erfolgen.

Geschrieben von

Dr. Kurt Schlotthauer ist der Gründer und CEO von Coffra. Seit 1972 engagiert er sich im deutsch-französischen Geschäftsumfeld. 1985 gründetet er Coffra. Zusammen mit über 140 Mitarbeitern betreut die Coffra heute mehr als 650 Unternehmen weltweit.