Schlagwort Archiv: Wirtschaft

0

Umstellung auf SEPA-Format

Letzte Frist – 1. Februar 2014 Aktivierungsfähige Kosten Ab dem 1. Februar 2014 sind alle Zahlungsvorgänge, die in der Euro-Währung vorgenommen werden, nach dem neuen Format SEPA (Single Euro Payment Area) abzuwickeln. Schon mehrmals wurde dieses Datum verschoben; nunmehr müssen die Unternehmen handeln und ihre Systeme anpassen. Nach Ablauf des obigen Festdatums können keine Überweisungen oder Abbuchungen in dem bisherigen hier Weiterlesen...
0

Unterhaltungspflichten des Verpächters einer Ladengalerie

Aufkommen auch für Allgemeinbereiche Ein Eigentümer (Verpächter) verpachtet ein Geschäftslokal innerhalb einer Ladenpassage an eine Gesellschaft, die einen Friseursalon betreibt. In unmittelbarer Nähe kommt es zur Eröffnung eines neuen Handelszentrums. Die bisherigen Ladenbesitzer geben daraufhin ihre Läden auf und ziehen mit ihren Boutiquen in das neue Zentrum. Der zurückgebliebene Friseursalon wird durch diesen Vorgang völlig isoliert und verliert einen Großteil hier Weiterlesen...
0

Editorial – Eine Renaissance der deutsch-französischen Beziehungen?

Lieber Leser, es tut sich einiges. Zwar kann man das Verhältnis zwischen den beiden Regierungschefs – aufbauend auf dem alten Wortspiel „Merkozy“ – noch nicht mit „Merkollande“ identifizieren, aber die Zeit der Angriffe bzw. die permanente Herausstellung von unterschiedlichen Prioritäten für beide Länder scheint der Vergangenheit anzugehören. Bereits in einer vor einigen Wochen stattgefundenen Pressekonferenz verwies François Hollande auf die hier Weiterlesen...
0

Editorial – Offenlegung der Vermögen der Politiker

Lieber Leser, der Fall „Cahuzac“ hat Frankreich tief erschüttert. Nach langem Leugnen und öffentlichen Verneinungen vor der Nationalversammlung musste der französische Budgetminister nunmehr die Existenz von Schwarzgeldkonten in Singapur eingestehen. Ein gerichtliches Ermittlungsverfahren wurde gegen ihn eingeleitet und veranlasste ihn zum sofortigen Rücktritt. Der sich im absoluten Umfragetief befindende französische Präsident musste nun handeln. Innerhalb weniger Tage musste die gesamte hier Weiterlesen...
0

Die Verbesserung der französischen Zahlungsziele kam 2011 zum Stillstand

Kleinstunternehmen sind die Notleidenden Die französischen Unternehmen gehörten lange Zeit zu den schlechten Rechnungszahlern. Man finanzierte sich auf dem Rücken seines Vorlieferanten. Und da Verspätungszinsen nicht üblich waen, Skonti für sofortige Zahlung nur selten genutzt wurden, galt dieser Kredit als die billigste Finanzierungsart. Durch das Modernisierungsgesetz der Wirtschaft („LME“), das strikte Zahlungsziele und bei Nichterfüllung hohe Verzugszinsen einführte – inwieweit hier Weiterlesen...
0

Editorial – Der Druck von außen steigt

Lieber Leser, Frankreich musste vor einigen Tagen die unangenehme Erfahrung machen, dass das Entscheidungsrecht über das nationale Budget in Zukunft mit der europäischen Kommission zu teilen ist. Die Verschiebung des ursprünglich für 2013 angekündigten 3%-Haushaltsdefizits auf 2014 war Anlass der Intervention von Brüssel. Für das laufende Jahr gehen die EU-Verantwortlichen von einem Nullwachstum und einer Budgetlücke von 3,7% aus. Ohne hier Weiterlesen...
0

Die CAC40-Unternehmen in 2008

Ein trügerisches Bild Betrachtet man die bereits veröffentlichten oder mit großer Wahrscheinlichkeit zu erwartenden Ergebnisse der 40 größten französischen Börsenunternehmen („CAC40“) für 2008, so könnte der Eindruck entstehen, dass vielleicht doch nicht alles so düster aussieht. Denn ein kurzer Vergleich mit den Gewinnen in 2007 löst noch keine Alarmstimmung aus. Gegenüber dem Vorjahr (100 Mrd. D) erwirtschafteten die „CAC40“-Unternehmen immer hier Weiterlesen...
0

Das französische Konjunkturpaket („le plan de relance“)

Das Ankurbelungsprogramm der französischen Regierung („plan de relance“), das am 4. Dezember 2008 von Staatspräsident Nicolas Sarkozy angekündigt und am 30. Dezember als Gesetz verabschiedet wurde, sieht einige Maßnahmen vor, die die Cash- Situation der betroffenen Unternehmen kurzfristig verbessern kann. ...
0

Einverständliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses – „Rupture conventionnelle“

Ein neues, erfolgversprechendes Verfahren Durch das Modernisierungsgesetz zum Arbeitsmarkt vom 25. Juni 2008 wurde eine neue Form der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses („rupture conventionnelle“) eingeführt. Sowohl auf Seiten der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber kann bereits einige Monate danach von einem gewissen Erfolg für dieses neue Verfahren gesprochen werden. Nachstehend einige Gründe, die besonders die Wahl der „rupture conventionnelle“ empfehlen. Das hier Weiterlesen...
0

Inhalt des Prüfungsbescheides

Spätere Anfechtbarkeit Der Entscheidung des Kassationsgerichtshofes vom 19. Juni 2008 lag folgender Sachverhalt zu Grunde: Im Nachtrag zu einer Sozialversicherungsprüfung wurde das geprüfte Unternehmen in einem getrennten Schreiben aufgefordert, in Zukunft einige der bisher praktizierten Methoden zu verändern. Diese Hinweise waren nicht Inhalt der offiziellen Prüfungsberichtigungen. Das Unternehmen beantragte gerichtlich die Annullierung dieser Hinweise. Das Berufungsgericht lehnte die Klage mit hier Weiterlesen...
0

Internetsurfen

Folgen aus übermäßiger privater Nutzung Internetverbindungen, die der Arbeitnehmer während seiner Arbeitszeit auf einem ihm zur Verfügung gestellten Computer einrichtet, dienen beruflichen Zwecken. Der Arbeitgeber ist deshalb auch berechtigt, Daten über das „Surfverhalten“ des Mitarbeiters zu erheben und auszuwerten. So entschied kürzlich die Sozialkammer des französischen Kassationshofes. Bestehen begründete Vermutungen, dass der Arbeitnehmer das Internet übermäßig zu privaten Zwecken nutzt, hier Weiterlesen...
0

Änderung der Eröffnungsbilanz

Auswirkungen von steuerlichen Berichtigungen Laut Definition des französischen Steuerrechts resultiert das steuerliche Ergebnis eines Unternehmens aus dem Unterschied zwischen dem Eigenkapital zu Beginn und Ende des jeweiligen Geschäftsjahres. So führt jede Berichtigung der Steuerverwaltung, die das Eigenkapital zum Bilanzstichtag positiv beeinflusst, zu einer Erhöhung des Steuergewinnes. Um jedoch keinen fiktiven Steuergewinnanstieg zu erzeugen, muss der Steuerprüfer, soweit der gleiche Fehler hier Weiterlesen...
0

Aufgabe der Geschäftstätigkeit

Sonderfall bei Liquidation Die Änderung der Geschäftstätigkeit einer Gesellschaft führt zu unangenehmen Steuerfolgen (z.B. Wegfall der bestehenden Verlustvorträge). So wird u.a. die Reduzierung der Gesellschaftsaktivität auf die bloße Vermietung der Betriebsgebäude, nachdem die bisherige industrielle oder auch kommerzielle Aktivität eingestellt wurde, als Änderung der bestehenden Geschäftstätigkeit aufgefasst. So sieht es zumindest die herrschende Rechtsprechung vor. Der Oberverwaltungsgerichtshof von Douai wendet hier Weiterlesen...
0

Der Kapitalschnitt(„coup d´accordeon“)

Steuerliche Behandlung des Aktionärs Eine Kapitalherabsetzung auf Null mit anschließender Erhöhung wird im französischen Fachjargon mit „coup d’accordeon“ bezeichnet und oft dazu benutzt, eine neue ausgeglichene Eigenkapitalstruktur in der Bilanz herzustellen. Die Verminderung des Kapitals führt bei den betroffenen Aktionären zu keinem definitiven steuerlichen Verlust, wenn sich durch die anschließende Kapitalerhöhung ihre Beteiligung erhöht. In einem jüngeren Urteil des obersten hier Weiterlesen...
0

Unterschlagungen bei Fusionen

Abzugsfähigkeit bei der aufnehmenden Gesellschaft Im vorliegenden Urteil ging es um die Frage der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Schäden, die durch Unterschlagungen hervorgerufen wurden sowie deren Behandlung bei der sich anschließenden Fusion. Der konkrete Sachverhalt betrifft eine Unterschlagung, die bei der untergehenden Gesellschaft erfolgte, aber erst nach Beendigung der Fusion bei der aufnehmenden Gesellschaft entdeckt wurde. In Anbetracht der Komplexität und hier Weiterlesen...
0

Neue Zahlungsziele ab 1. Januar 2009

Drakonische Strafen Ab dem 1. Januar 2009 ist es nun so weit – Frankreich hat generell für alle Unternehmen neue, kurze Zahlungsziele gesetzlich verpflichtend eingeführt. Die Regierung ist trotz vieler Notrufe aus der Wirtschaft und trotz oder auch gerade wegen der derzeitigen Finanzengpässe hart geblieben. Eine weitere Verschiebung dieser überfälligen Reform war nicht vertretbar. Der in Frankreich bisher geltenden Devise hier Weiterlesen...
0

Frankreich will mehr Mittelständler

Sarkozy verordnet die Gründung von 2.000 mittelständischen Unternehmen Mittelstand wird zur „Chefsache“ Es ist kein Geheimnis, dass Frankreich weiterhin vergeblich nach einem mit Deutschland vergleichbaren dynamischen Mittelstand sucht. Die „Topografie“ der französischen Unternehmen spaltet sich in einige sehr große multinationale Konzerne und sehr viele kleine Unternehmen auf. 97% aller Unternehmen haben weniger als 20 Mitarbeiter, nur 1% beschäftigen mehr als hier Weiterlesen...