Schlagwort Archiv: Steuer

0

Steuerorganschaft

Behandlung von vororganschaftlichen Verlustvorträgen Die französische Organschaft („intégration fiscale“) sieht vor, dass innerhalb einer Gruppe – unter dem Dach einer Obergesellschaft, die direkt oder indirekt 95% der Anteile der Obergesellschaft hält –, Gewinne und Verluste ausgeglichen und einer einheitlichen Besteuerung unterworfen werden. Verluste der Organgesellschaften, die vor Beginn der Organschaft entstanden, können nur mit ihren eigenen Gewinnen – also vor hier Weiterlesen...
0

Sanktionen bei Zahlungsüberschreitungen

Formalitäten und Konsequenzen Angabe der Zinshöhe und der Inkassopauschale Die Unternehmen müssen sowohl in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) als auch auf ihren Rechnungsformularen den Zinssatz für Zahlungsfristüberschreitungen und die Pauschalgebühr für Inkassokosten (pro Rechnungsbetrag), die gesetzlich auf 40 € festgelegt wurde, angeben. Der Zinssatz muss mindestens dem Dreifachen des gesetzlichen Zinssatzes (2013: 0,12%) entsprechen. Wenn kein Zinssatz angegeben wird, kommt hier Weiterlesen...
0

Buchgewinnbesteuerung der Zweitwohnung

Regeln ab 1. September 2013 Die Besteuerung von Buchgewinnen auf Immobilien – die Veräußerung der Hauptwohnsitzimmobilie ist weiterhin steuerfrei – hat sich in den letzten Jahren mehrmals geändert und viel Unruhe bei den Eigentümern verursacht. Nunmehr soll es – nach Einführung der neuen Regeln – für die nächste Zeit dabei bleiben. Grundsätzlich werden die Buchgewinne von persönlich gehaltenen Immobilien mit hier Weiterlesen...
0

26. Juli 2013 – Tax Freedom Day

Keine Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr Seit Jahren untersucht das Institut Molinari ab welchem Tag im Jahr ein französischer Arbeitnehmer im Durchschnitt ausreichend Geld verdient hat, um seine Steuern und Abgaben bezahlen zu können. Wie im Vorjahr fällt in 2013 dieser Tag wiederum genau auf den 26. Juli. Auf den ersten Blick etwas verwunderlich, wo doch allgemein die Steuerbelastung in Frankreich hier Weiterlesen...
0

Vorfinanzierung des Steuerkredits 2014

Modalitäten Der Steuerkredit, der durch die Senkung der Lohnkosten die Wettbewerbsfähigkeit der französischen Unternehmen erhöhen soll, kommt diesen grundsätzlich im Rahmen der Steuererklärung 2014 zu Gute. Aufgrund des am 24. Mai 2013 getroffenen Abkommens zwischen Staat, der französischen Bankenvereinigung („FBF“) und der Kammer der Abschlussprüfer kann der zukünftige Steuerkredit („CICE“) nun vorfinanziert werden. Die Kreditgewährung ist im Rahmen einer Forderungsabtretung hier Weiterlesen...
0

Editorial – Leichter Optimismus angesagt?

Lieber Leser, zumindest der französische Präsident verbreitet ihn unentwegt. Seine Sommerferien, auf die er bis auf eine Woche verzichtete, benutzte er für Aufmunterungsreisen durch die französischen Provinzen: „Der Negativtrend ist definitiv gestoppt, es geht nicht mehr abwärts“ wurde den erstaunten Zuhörern eingehämmert. Tatsächlich, trotz vieler kritischer Stimmen und entsprechender Zahlen, gibt es erste leichte positive Anzeichen. Das statistische Amt („INSEE“) hier Weiterlesen...
0

Handelsrechtlich gebildete Rückstellung

Steuerliche Behandlung Die Notwendigkeit der Bildung einer Rückstellung ergibt sich aus dem Handelsgesetzbuch und lässt dem Unternehmen bei Vorliegen der Voraussetzungen keinen Handlungsspielraum; sie ist auch in Verlustperioden vorzunehmen. Inwieweit die Rückstellung auch steuerlich geltend gemacht werden kann, ergibt sich aus den präzisen Vorschriften des Steuerrechts. Soweit diese nicht erfüllt sind, kann kein steuerlicher Abzug vorgenommen werden, und es erfolgt hier Weiterlesen...
0

Übertragung des Kundenstammes

Steuerliche Problematik Die Straffung, bzw. Vereinfachung der Vertriebsstruktur von ausländischen Gruppen steht permanent auf dem Prüfstand. Oftmals ergeben sich aus solchen Reorganisationsvorgängen – z.B. die Veränderung der rechtlichen Tätigkeit der französischen Vertriebstochter – völlig unbeabsichtigt gravierende steuerliche Folgen. Ein häufig praktiziertes Beispiel dabei ist die Umstellung der bisherigen selbständigen Ein- und Verkaufsfunktion der französischen Tochtergesellschaft in die eines Kommissionärs, bzw. hier Weiterlesen...
0

Berechnung der gesetzlichen Arbeitnehmergewinnbeteiligung

Steuergutschrift bleibt unberücksichtigt Bei der Berechnung der gesetzlichen Arbeitnehmergewinnbeteiligung („participation des salariés aux bénéfices“) ist vom „Nachsteuergewinn“ des Unternehmens auszugehen. Soweit also z.B. Verlustvorträge, aber nur in Höhe der neuen Bestimmungen, geltend gemacht werden können, vermindert sich entsprechend die Berechnungsbasis. Wie ist jedoch zu verfahren, wenn das Unternehmen über Steuergutschriften („crédit d’impôt“) verfügt, die von der Körperschaftsteuer abgesetzt werden können? hier Weiterlesen...
0

Ankurbelungsversuch des privaten Konsums

Vorzeitige Auszahlung der Arbeitnehmerbeteiligung Die gesetzliche Arbeitnehmerbeteiligung („participation“) und die auf freiwilliger Basis, aber nach ähnlichen Kriterien errechnete Prämie („intéressement“), werden nach Gewährung zunächst in einem Spezialfonds eingezahlt und grundsätzlich frühestens nach fünf Jahren dem Arbeitnehmer auf Wunsch ausgezahlt. Der Zufluss erfolgt dann aber einkommensteuerfrei. In der Vergangenheit erlaubte der Staat bereits mehrmals eine vorzeitige – also vor Ablauf der hier Weiterlesen...
0

Zahlung aus einer formwidrigen Verpflichtung

Kein Rückforderungsanspruch Folgender Sachverhalt lag der Entscheidung des Kassationsgerichtshofes in Handelssachen vom 5. Februar 2013 zugrunde: Ein Geschäftsführer verpflichtete sich gegenüber einer Bank, für die Verbindlichkeiten seiner Gesellschaft zu haften. Der hierzu abgeschlossene Kautionsvertrag war jedoch aus Formgründen nichtig. Einige Zeit später wurde das Liquidationsverfahren über die Gesellschaft eröffnet. Gegen den Rat seines Steuerberaters und seines Anwaltes zahlte der Geschäftsführer hier Weiterlesen...
0

Die öffentliche Hand muss nun auch schneller zahlen

Anpassung an die europäische Richtlinie Der Auflage aus Brüssel ist Genüge getan. Frankreich passt sich den europäischen Zahlungszielen auch für öffentliche Aufträge an. Mit Verwaltungsdekret vom 29. März 2013 verpflichtet sich der französische Staat, innerhalb von 30 Tagen seine Schulden aus der Vergabe öffentlicher Aufträge zu honorieren und bei verspäteter Zahlung die Verzugszinsen von sieben auf acht Punkte (Basis Europäische hier Weiterlesen...
0

Persönliche Steuererklärung

Wichtige Termine für die Einkommen- und Vermögensteuer Einkommensteuererklärung (Einkommen 2012)  Angabepflicht der im Ausland geführten Bankkonten und abgeschlossenen Lebensversicherungen  Erhöhung der Steuerstrafen  Abgabefristen • In Papierform abgegebene Erklärungen: – Steuerinländer: bis 27. Mai 2013 (Mitternacht) – Steuerausländer: bis 17. Juni 2013 (Mitternacht) • Durch Internet abgegebene Erklärungen: – bis 3. Juni 2013 (Departem. 1 – 19) – hier Weiterlesen...
0

Nichteinhaltung der Aufhebungsfrist in der Probezeit

Folgen für die Entschädigungszahlungen Das Modernisierungsgesetz zum Arbeitsrecht aus 2008 führt eine obligatorische Kündigungsfrist auch für die Probezeit eines Arbeitsverhältnisses ein, die sich auf der Basis der bisherigen Anwesenheit errechnet. Danach muss der Arbeitgeber eine Mindestkündigungsfrist entsprechend der bisherigen Anwesenheit einhalten und zwar von: • 24 Stunden bis 8 Tage Anwesenheit • 48 Stunden bei mehr als 8 Tage bis hier Weiterlesen...
0

Editorial – Der Druck von außen steigt

Lieber Leser, Frankreich musste vor einigen Tagen die unangenehme Erfahrung machen, dass das Entscheidungsrecht über das nationale Budget in Zukunft mit der europäischen Kommission zu teilen ist. Die Verschiebung des ursprünglich für 2013 angekündigten 3%-Haushaltsdefizits auf 2014 war Anlass der Intervention von Brüssel. Für das laufende Jahr gehen die EU-Verantwortlichen von einem Nullwachstum und einer Budgetlücke von 3,7% aus. Ohne hier Weiterlesen...
0

Frankreich und seine Steuern

Die Ausführungen in der 4. Auflage dieser Publikation fassen die wesentlichen Neuerungen zusammen, die sich aus dem Jahressteuergesetz 2008 „Loi de Finances 2008“ und dem Nachtragshaushaltsgesetz 2007 „Loi de Finances Rectificative pour 2007“ ergeben. Die Steuerbroschüre richtet sich an alle, die sich einen ersten Überblick über die französische „Steuermaterie“ verschaffen möchten. Sie zeigt zusammenfassend die Vielzahl der Steuern und Abgaben, hier Weiterlesen...
0

Neuauflage der „Kurzerläuterungen zu den wichtigsten französischen Steuern“

Die Ausführungen in der 4. Auflage dieser Publikation fassen die wesentlichen Neuerungen zusammen, die sich aus dem Jahressteuergesetz 2008 „Loi de Finances 2008“ und dem Nachtragshaushaltsgesetz 2007 „Loi de Finances Rectificative pour 2007“ ergeben. Die Steuerbroschüre richtet sich an alle, die sich einen ersten Überblick über die französische „Steuermaterie“ verschaffen möchten. Sie zeigt zusammenfassend die Vielzahl der Steuern und Abgaben, hier Weiterlesen...