Schlagwort Archiv: Gesellschaften

0

Steuerorganschaft

Behandlung von vororganschaftlichen Verlustvorträgen Die französische Organschaft („intégration fiscale“) sieht vor, dass innerhalb einer Gruppe – unter dem Dach einer Obergesellschaft, die direkt oder indirekt 95% der Anteile der Obergesellschaft hält –, Gewinne und Verluste ausgeglichen und einer einheitlichen Besteuerung unterworfen werden. Verluste der Organgesellschaften, die vor Beginn der Organschaft entstanden, können nur mit ihren eigenen Gewinnen – also vor hier Weiterlesen...
0

Aufkündigung von langjährigen Lieferverträgen

Geschäftsführerwechsel ohne Auswirkung Folgender Sachverhalt: Eine Vertriebsgesellschaft besaß für einen bestimmten Gebietsbereich die Exklusivität für den Verkauf der Produkte ihres Lieferanten. Der Lieferant kündigte das bestehende Vertragsverhältnis, das seit zehn Jahren bestand, fristlos auf. Als Begründung für die abrupte Vertragsaufhebung führte er den Wechsel im Kapital und in der Geschäftsführung des Vertriebspartners an. Laut Lieferant wäre der Belieferungsvertrag unter der hier Weiterlesen...
0

Wirksamkeit von Bürgschaftsverpflichtungen

Ermächtigung durch Verwaltungsrat Um rechtsverbindliche Bürgschaftsverpflichtungen oder ähnliche Engagements für eine Aktiengesellschaft eingehen zu können, bedarf der jeweilige Generaldirektor der Bevollmächtigung durch seinen Verwaltungs- bzw. Aufsichtsrat. Folgender Sachverhalt: Die Gesellschaft A kaufte von B Aktien von deren Beteiligungsgesellschaften. Mit dem Kaufvertrag verpflichtete sie sich gleichzeitig, die Bürgschaftsverpflichtungen, die B zugunsten der Gläubiger der Beteiligungsgesellschaften eingegangen war, zu übernehmen. Über B hier Weiterlesen...
0

Fusion von Holdings und Beteiligungsgesellschaften

Finanzverwaltung duldet unmittelbare Verschmelzung nach Erwerb unter Auflagen Sonderfall: Fusion von zwei Holdings bei sekundärem LBO-Erwerb Beim Unternehmenskauf wird häufig folgendes Erwerbsschema benutzt: Gründung einer Ad-hoc-Gesellschaft, ausgestattet mit einem Minimum an Eigenkapital und einer entsprechenden Fremdfinanzierungskapazität, um eine bestehende Gesellschaft zu übernehmen. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Ertragskraft der erworbenen Gesellschaft ausreicht, um die Tilgung der eingegangenen Finanzschulden, die hier Weiterlesen...