Maximale Schutzperiode In dem zugrundeliegenden Sachverhalt wurde ein Betriebsratsmitglied ohne vorausgegangene Genehmigung des Arbeitsinspektors entlassen. Die Kündigung wurde deshalb von Gerichts wegen annulliert. Das Basisgericht verurteilte den Arbeitgeber wegen Verletzung der Rechte eines geschützten Arbeitnehmers („salarié protégé“) zur Zahlung von 40 Monatsgehältern und in einem ähnlich gelagerten Fall sogar zu 52 Monatsgehältern Schadensersatz. Die Berechnung dieser Entschädigungen wurde damit begründet, hier Weiterlesen...