Schlagwort Archiv: Bilanzrecht

x

Behandlung der Bilanzposition „Gewinnvortrag“

Die französische Wirtschaftsprüferkammer („Compagnie Nationale des Commissaires aux Comptes“, „CNCC“) sprach sich in einer neueren Stellungnahme für eine Lösung aus, wie der „Gewinnvortrag“ unterjährig ausgeschüttet werden könnte. Die Tatsache, dass es sich bei dem „Gewinnvortrag“ um eine feststehende, bereits durch eine vorangegangene Hauptversammlung validierte Größe handele, würde für eine unterjährige Ausschüttungsform besonders sprechen, so die „CNCC“....
0

„Going Concern“ in Krisenzeiten

Das „Going-Concern“-Prinzip ist Bestand teil der internationalen Rechnungslegungsstandards: Soweit die Fortführung einer Gesellschaft nicht gesichert erscheint, sind im Jahresabschluss die Bilanzpositionen zum Liquidationswert anzusetzen....
0

Das nächste Intensiv-Seminar „Frankreich – Bilanzierung, Besteuerung, Recht 2008“

Das nächste Intensiv-Seminar „Frankreich – Bilanzierung, Besteuerung, Recht 2008“ mit allen Neuregelungen und Änderungen zum Jahresabschluss sowie wertvollen Ratschlägen aus über 30 Jahren Praxiserfahrung findet am 24. April 2008 in Frankfurt am Main statt. Ausfuhrliches Programm: http://www.coffra.com/site006/de/c_publi/c_diagnews/archiv/diagnews_0801/12.htm Mehr zu Coffra: www.coffra.de...
0

Termingerechte Erstellung der Konsolidierungsunterlagen

Problematik des französischen Jahresabschlusses Frühzeitiger Handlungsbedarf noch in 2007 Die Fristen für die Erstellung der Konzernabschlüsse werden immer kürzer. Der zeitliche Druck auf die ausländischen Tochtergesellschaften erhöht sich entsprechend. Um eine fristgerechte Erledigung dieser Aufgabe zu erreichen, bedarf es einer vorzüglichen Vorbereitungsarbeit seitens aller Beteiligten. Dabei sind die spezifischen Landesvorschriften eingehend zu analysieren und zu berücksichtigen. Der französische Jahresabschluss (Bilanzstichtag hier Weiterlesen...
0

Keine Rückstellung mehr für Abschlussprüfung

Stellungnahme der französischen Wirtschaftsprüferkammer Die gesetzliche und freiwillige Abschlussprüfung, aber auch die entsprechende Steuerberatungstätigkeit erstrecken sich sowohl über das laufende Geschäftsjahr als auch insbesondere auf den Bilanzstichtag, wobei ein Großteil dieser Arbeiten zu Beginn des neuen Geschäftsjahres ausgeübt wird. Bisher war es allgemeine Praxis, den gesamten Prüfungs- und Beratungsaufwand zurückzustellen. Es erhebt sich neuerdings hierzu die Frage, ob eine entsprechende hier Weiterlesen...