Gründung einer Kapitalgesellschaft

Aktualisierte Auflage 2017

Die Kapitalgesellschaft ist in Frankreich bei Weitem die gängigste Rechtsform; allen voran steht die französische Gesellschaft mit beschränkter Haftung – Société à Responsabilité Limitée (SARL).

Die Form der vereinfachten Aktiengesellschaft – Société par Actions Simplifiée (SAS) stellte 39% aller im Jahr 2014 neugegründeten Gesellschaften dar, während die klassische Aktiengesellschaft – Société anonyme (SA) nur noch unter der Rubrik „Sonstige Gesellschaften“ erfasst wird.

Die immer größere Attraktivität der SAS im Vergleich zur SARL und SA ist offensichtlich. Mit der am 6. August 2008 durch das Gesetz zur Modernisierung der Wirtschaft (Loi de Modernisation de l’Economie – LME) in Kraft getretenen Vereinfachung hat sich dieser Trend weiter fortgesetzt.

Die Rechtsform der Kapitalgesellschaft (SARL, SA oder SAS) wird bei der Gründung einer französischen Tochtergesellschaft bevorzugt gewählt. Die vorliegende Kurzerläuterung soll einen vergleichenden Überblick über die verschiedenen Formen der Kapitalgesellschaft in Frankreich geben und gleichzeitig verdeutlichen, was bei deren Gründung zu berücksichtigen ist.

Die nachstehenden zusammenfassenden Erläuterungen sind in der Praxis den jeweiligen Begleitumständen anzupassen und keinesfalls als umfassend anzusehen. Insbesondere bei der Gestaltung von Statuten bzw. Gesellschaftsverträgen sollte unbedingt der Rat von Experten eingeholt werden.

 

Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Exemplar (Stand November 2017):

* Pflichtfelder