Wegfall der Besteuerung von Beteiligungserträgen

Verkürzte Haltefristen bei Teileinbringungen

Seit dem 1. Januar 2007 werden nur noch 5% der Erträge aus der Veräußerung von Beteiligungen, die länger als zwei Jahre gehalten wurden, besteuert. Der tatsächliche Steueraufwand beläuft sich danach noch auf ca. 1,6% (5% von 33,3%). Diese neue Maßnahme hat auch entsprechende Auswirkungen auf bisher durchgeführte Vorgänge von Teileinbringungen von Gesellschaftsanteilen („apports partiels d’actifs“).

Der Zweck dieser Vorgänge bestand in der Vergangenheit insbesondere aus der Vermeidung einer Besteuerung von stillen Reserven der eingebrachten Anteile. Die Steuerfreiheit ergab sich aber nur, soweit die Verpflichtung eingegangen wurde, die im Gegenzug zur Einbringung erlangten Gesellschaftsanteile mindestens drei Jahre zu halten. Wurde diese Haltefrist vorzeitig unterbrochen, so mussten die Reserven der eingebrachten Gesellschaftsanteile nachversteuert werden. Dabei erhob sich jedoch die Frage, ob die Versteuerung retroaktiv auf den Zeitpunkt der Einbringung zu verlegen oder vielmehr das Datum des Bruchs der Halteverpflichtung maßgeblich sei.

Eine jüngere Entscheidung vom 13. Juli 2007 des Obersten Verwaltungsgerichtshofes („Conseil d’Etat“) brachte hierzu eine klare Aussage: die Aufkündigung der Halteverpflichtung, d.h. der Verkauf der Anteile, ist der Auslöser und damit auch bestimmend für die Anwendung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Steuergesetze.

Die seit 2005 eingeleitete systematische Verringerung der Besteuerung von langfristigen Beteiligungsveräußerungen kann bei der Anwendung des obigen Urteils erhebliche Auswirkungen haben. So würde ein in 2007 vorzeitig getätigter Verkauf einer Beteiligung, die in 2005 mit einer dreijährigen Haltefrist eingebracht wurde, nun zu einem Effektivsatz von 1,66% gegenüber 15%, dem zum Einbringungszeitpunkt (2005) geltenden Steuersatz, versteuert werden.

Es ist deshalb anzuraten, bestehende Einbringungsvorgänge seit 2005 unter dem Gesichtspunkt einer vorzeitigen Aufkündigung, d.h. Verkauf der Anteile, zu analysieren.

DiagnosticNews Bestellen http://www.coffra.com/GoAd/

Mehr zu Coffra http://www.coffra.com/site006/de/c_service/kc_service_steu.htm

Geschrieben von

Dr. Kurt Schlotthauer ist der Gründer und CEO von Coffra. Seit 1972 engagiert er sich im deutsch-französischen Geschäftsumfeld. 1985 gründetet er Coffra. Zusammen mit über 140 Mitarbeitern betreut die Coffra heute mehr als 650 Unternehmen weltweit.

Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein. Wenn Sie auf der Seite bleiben und weiter surfen, stimmen Sie der Nutzung der Cookies zu. Weitere Informationen enthalten Sie in unserer Datenschutzinformation. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen